Prüfung der KNX Schnittstelle


Wenn Sie den Timberwolf Server mit KNX einsetzen möchten, empfehlen wir Ihnen im Rahmen der Inbetriebnahme, zunächst Anschluss und Funktion der KNX-Schnittstelle zu prüfen.

Inhalt

 


Voraussetzungen

Damit die Funktion der KNX Schnittstelle geprüft werden kann, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. KNX Schnittstelle angeschlossen: Sofern Sie einen Timberwolf Server ohne integrierte KNX Schnittstelle benutzen (Modelle 2400), muss zunächst eine KNX Busankoppler von ElabNET an USB des Timberwolf Server angeschlossen werden. Sowohl die integrierten KNX-Schnittstellen als auch per USB am Timberwolf Server angesteckte KNX Busankoppler von ElabNET werden von der Firmware des Timberwolf Servers automatisch erkannt und im System eingebunden.

  2. KNX Spannungsversorgung angeschlossen: Die KNX Schnittstelle des Timberwolf Servers muss für die Inbetriebnahme mit einem KNX Bus verbunden sein. Ein KNX Bus besteht mindestens aus einer KNX Spannungsversorgung und einer Busverkabelung zum Server.

    Wichtiger hinweis Die KNX Anschlüsse des Timberwolf Servers bzw. die der ansteckbaren Busankoppler sind galvanisch getrennt. Damit eine solche KNX Schnittstelle funktionieren kann, muss der KNX-Teil dieser Schnittstellen jeweils aus dem KNX Bus mit Spannung versorgt werden. Die Stromaufnahme beträgt etwa 6 mA. Bitte prüfen Sie auf gute Kontaktierung zwischen Spannungsversorgung und Timberwolf Server. Vermeiden Sie es bitte, beim Abisolieren den Leiterkern einzukerben, weil dies später eine Sollbruchstelle bildet. Diese ist teils schwer zu erkennen, wenn sich die Isolation darüber geschoben hat.


Prüfung der Einstellungen der KNX Schnittstelle

Wechseln Sie in der Web-APP in das Modul KNX → Schnittstellen

Bitte prüfen Sie in diesem Modul folgendes:

  1. Betriebsart “Applikation”: Die - bzw. bei mehreren die gewünschte - Schnittstelle befindet sich im Applikationsmodus (Betriebsart)

  2. Status “alles Grün”: bei den Statusmeldungen erscheinen Meldungen, diese sollten alle “OK” anzeigen

  3. Verbindungslog prüfen: Im Verbindungslog sollten keine wiederholten Ereignisse für Busspannungsausfall und Busspannungswiederkehr angezeigt werden (mithin kein fehlerhafter Kontakt zur KNX Spannungsversorgung)


Prüfung auf Datenverkehr im KNX Busmonitor

Wenn auf dem angeschlossenen KNX Bus bereits Telegrammverkehr durch andere Teilnehmer zu erwarten ist, empfehlen wir zusätzlich eine Prüfung im Busmonitor.

  1. Busmonitor aufrufen: Wechseln Sie in das Modul KNX → Busmonitor

  2. Schnittstelle auswählen: Sofern Sie mehrere KNX Schnittstellen nutzen, wählen Sie den jeweils zugeordneten Port aus (diesen können Sie der Schnittstellenübersicht entnehmen)

  3. Echtzeit Modus aktivieren: Aktivieren Sie den Modus für Echtzeit

  4. Aktualisieren betätigen: Betätigen Sie die Schaltfläche Aktualisieren

  5. Filter “Alles” aktivieren: Aktivieren Sie nun als letztes den Default Filter Alles (das “Auge”-Symbol darf nicht durchgestrichen sein)

Insofern KNX-Telegramme auf den Bus (durch andere Teilnehmer) gesendet werden, sollten diese hier nun zum Zeitpunkt der Sendung am Bus sichtbar werden. Damit ist die empfohlene Prüfung der KNX Schnittstelle(n) abgeschlossen.

Hinweis Die im Bild oben dargestellte Dekodierung der Bustelegramme ist erst nach Import des ETS Projektes möglich, da aus dem ETS Projekt die jeweiligen Datenpunkttypen für alle Gruppenadressen ausgelesen werden. Der Import von ETS 6 Projekten ist ab V 3.5 für unverschlüsselte Projekte verfügbar (verschlüsselte ETS 6 Projekte können erst ab V 4 importiert werden).

 

Nächster Abschnitt: https://elabnet.atlassian.net/wiki/spaces/TSKB/pages/1502150657

 

 

2019 - 2024 by Elaborated Networks GmbH / Impressum / Datenschutzerklärung