4.0 - Insider Preview 5

Diese Firmware wurde veröffentlicht am 21. Dezember 2023

Inhaltsverzeichnis

Verbesserungen / Neue Leistungsmerkmale

Die Insider Preview 5 bietet folgende Verbesserungen (plus derjenigen aus vorherigen Insider Versionen):

NEU Timberwolf VISU

Beschreibung:

Die Timberwolf Visu ist eine leistungsfähige Visualisierung für smarte Gebäude, die mit wenigen Klicks eingerichtet und verteilt werden kann. Es gibt praktisch keine Voraussetzungen.

Die Timberwolf VISU besteht aus

  • VISU Manager

  • VISU Editor

  • VISU Client

  • VISU Subsystem

Weitere Hinweise: https://elabnet.atlassian.net/wiki/spaces/TSKB/pages/1978793985

Bitte lesen Sie auch das ERRATA: https://elabnet.atlassian.net/wiki/spaces/TSKB/pages/2038595591

Für Ihren Start empfehlen wir Ihnen: Tutorial: VISU in 20 Sekunden

NEU Digital Inputs für Timberwolf Server 3500

Die vier digitalen Eingänge des Timberwolf Servers 3500 werden nun unterstützt.

Beschreibung:

Für die Nutzung der Eingänge ist nichts zu konfigurieren, das Subsystem wird automatisch initialisiert und es stehen vier Objekte zum Verknüpfen zur Verfügung

Weitere Hinweise: https://elabnet.atlassian.net/wiki/spaces/TSKB/pages/2027061280

UPDATE Import verschlüsselter ETS 6 Projekte

Ab sofort wird der Import verschlüsselter ETS6 Projekte unterstützt

Beschreibung:

Der Timberwolf Server Projektimport nutzt das beim Laden einer ETS Projektdatei angegebene Passwort automatisch zur Entschlüsselung. Im Projektspeicher werden die ETS Projektdateien verschlüsselt abgelegt.

Weitere Hinweise: https://elabnet.atlassian.net/wiki/spaces/TSKB/pages/1935736876

Bugfixes / Problembehebungen

FIXKNX Linienbezeichnung im KNX Busmonitor

Die Bezeichnung der Linie im KNX Busmonitor war nicht immer sichtbar in der Auswahlbox

FIXLogik Subsystem hängt bei Senden von NaN im Doktormodus an die Influx

Nicht darstellbare Zahlen (“NaN” = “Not a Number”), die von Logiken (speziell Custom Logiken) erzeugt wurden, werden von der InfluxDB nicht verarbeitet und der Übergabepuffer wurde nicht geleert. Hierdurch kam es zum Abbruch der Speicherung der Statusverarbeitung in die Diagnose-Influx-DB im Doktormodus. Das Fix verbessert die Erkennung nicht darstellbarer Zahlen, zeigt diese nun deutlicher im Diagnose Log an und der Input-Buffer der Influx-DB wird davon auch nicht mehr beeinträchtigt.

FIXModbus Kodierung für Signed Integer Zweierkomplement

Die Kodierung für den Zahlentyp “vorzeichenbehaftete Ganzzahl in der Zweierkomplement-Darstellung” wurde gefixed.

FIXImport von ETS Projektexport für verändertes Format der ETS 6.1.1

Die ETS 6.1.1. kodiert beim Projektexport evtl. geparkte Tunnel in der Timberwolf Server Applikation nun anders als bislang. Mit diesem Fix erfolgt eine Anpassung an dieses überraschend geänderte Format.

FIXProbleme im Logik Subsystem mit Timern

Unter seltenen Umständen wurden Timer nicht korrekt bearbeitet

Voraussetzungen / Kompatibilität

  • Installierbar auf allen Versionen und Modellen des Timberwolf Servers

  • Dieses Update soll von jeder vorangehenden Version aus installiert werden können, dies wurde jedoch nicht für alle Kombinationen getestet. Bitte nutzen Sie diese IP5 nicht für produktive Systeme. Insbesondere ist der Support zwischen dem 21. Dez. 2023 und dem 7. Januar 2024 nur sehr eingeschränkt verfügbar. Nehmen Sie unbedingt vor der Installation eine Backup auf den separaten ElabNET Backup USB Stick vor.

  • Notwendige Feature Packs: PRO, MAX, ULTRA (je nach Leistungsmerkmal)

  • Diese Insider Preview ist wegen des höheren Supportaufwands ausschließlich für Mitglieder des Timberwolf Insider Club lizenziert (buchbar in der Web-APP). Bitte lesen Sie hierzu unten unter “Verfügbarkeit & Lizenzierung”.

Installation

Mehrstufiges Update! Es sind u.U. mehrere Aktualisierungsschritte auszuführen.

Mit diesem Update werden Ihrem Timberwolf Server, je nach dem von welcher vorherigen Version aus Sie dieses installieren, auch Anpassungen für das Timberwolf Server Basissystem angeboten. Damit kann dies ein mehrstufiges Update sein.

Führen Sie unbedingt alle jeweils angebotenen Aktualisierungen direkt hintereinander aus und booten Sie KEINESFALLS zwischen den Update Schritten.

Erklärung: Anpassungen für das Timberwolf Grundsystem betreffen auch den Update-Prozess selbst und müssen daher zuerst aktualisiert und aktiviert werden. Deshalb wird in solchen Fällen die Aktualisierung der Firmware in mehreren Schritten ausgeführt.

Vorgehensweise: Das bedeutet, dass Sie zunächst nur eine oder wenige Komponenten aktualisieren und nach deren Installation erneut die Schaltfläche “nach Updates suchen” betätigen und die dann angebotenen Aktualisierungen ausführen. Dies wiederholen Sie solange, bis keine Aktualisierungen mehr angeboten werden.

Empfehlung: Bitte führen Sie stets - auch ohne angezeigten Hinweis - alle angebotenen Aktualisierungen hintereinander vollständig aus. Je nach Update werden nach der Aktualisierung zudem Änderungen an der Datenbankstruktur vorgenommen und dabei Daten konvertiert. Bitte starten Sie den Timberwolf Server deshalb grundsätzlich erst nach Abschluss aller angebotenen Aktualisierungen und einer Wartezeit von 15 Minuten neu.

Hinweis Beachten Sie auch die am Ende der Seite beschriebenen bekannten Fehler und Probleme

Anleitung Bitte beachten Sie diese Anleitung:

Verfügbarkeit & Lizenzierung

  • Ursprüngliche Bereitstellung: Diese Version war erstmals verfügbar ab dem 21. Dez. 2023 über die Systemaktualisierung

  • Diese IP ersetzt die vormaligen Versionen:

    • vom 31. August 2023

    • vom 22. Dezember 2022

    • vom 16. Dezember 2022

    • vom 17. November 2022 ust

Wichtig Die Systemaktualisierung bietet Ihnen zum Installationszeitpunkt immer nur die jeweils aktuelle (= neueste) verfügbare Firmware zur Installation an.

Bitte lesen Sie daher - insbesondere wenn damit ein oder mehrere vorherige Versionen durch diese Aktualisierung übersprungen werden würden - vorher ALLE Versionsinformationen der mit diesem Update inkludierten vormaligen Ausgaben durch, da die dort enthaltenen Erweiterungen und Veränderungen in der aktuell angebotenen Firmware Version mit enthalten sind, jedoch in der jeweiligen Versionsinformation dazu nicht erneut aufgelistet und erläutert werden!

Lizenzierung der Insider Version

bitte beachten Diese Insider Version ist nur für Mitglieder des Insider Clubs sowie für Interim-Insider gemäß genehmigtem Antrag für die nicht ausschließliche Nutzung lizenziert. Es MUSS also ein aktiver Eintrag für Insider Club unter Lizenzen in Ihrem Timberwolf Server verzeichnet sein. Die Nutzungslizenz dieser Version erlischt automatisch mit dem Erscheinen einer jeden nachfolgenden Version (unabhängig ob Insider- oder Hauptversion).

Installieren Sie KEINE Insider Versionen, wenn Sie KEINE Mitgliedschaft im Insider Club abgeschlossen haben oder eine temporäre Nutzungslizenz als Interim-Insider erhalten haben. Der Grund hierfür ist, dass für Vorab-Versionen deutlich höhere Betreuungs- und Supportaufwände anfallen, die weder im Kaufpreis des Servers noch in den Lizenzen für Hauptversionen eingerechnet sind.

Diese Insider Version prüft NICHT, welche Leistungsstufe für Ihren Server gebucht ist, unterscheidet also nicht zwischen “Pro”, “Max” und “Ultra”. Es ist demnach möglich, dass Sie mit dieser Insider Version Leistungsmerkmale testen können, deren Freischaltung später mit der Hauptversion nicht erfolgt. Auch lässt sich aus der Nutzbarkeit der Leistungsmerkmale aus Insider Versionen für Testzwecke keine eigene Lizenz für die Freischaltung in einer später installierten Hauptversion ableiten, da dies getrennt entsprechend Ihrem Vertragsverhältnis erfolgt.

Hinweis: Die Installation einer Insider Version kann - je nach Konfiguration - auch ohne ordentliche Lizenzierung technisch möglich sein, da aus Sicherheitsgründen die Funktion der Update-Schaltfläche nicht verändert wurde. Die Installierbarkeit einer Insider Version selbst ist KEIN Kennzeichen dafür, dass Sie den Bezug dieser Software lizenziert haben. Das Funktionsmodul für die Softwareaktualisierung zeigt Ihnen den Status der Lizenzierung in der Übersicht der verfügbaren neuen Leistungsmerkmale bereits VOR DER INSTALLATION an. Auch können Sie dies im Funktionsmodul “Lizenz” auf Ihrem Timberwolf Server überprüfen.

Wir appellieren an Ihre Ehrlichkeit. Jeder Abruf von Software aus den ElabNET Bibliotheken durch Timberwolf Server wird aufgezeichnet.

Lizenzierung von Verbesserungen und Problemlösungen (“Update”)

Diese Firmware enthält mit “Update” oder “FIX” gekennzeichnete wichtige Verbesserungen der Stabilität und Produkteigenschaften. Diese werden - bei technischer Eignung und Stabilität - mit der nächsten Hauptversion allen Timberwolf Servern mit Zugang zu freien Updates ohne Kosten (ohne Software-Upgrade Vertrag) zur Verfügung gestellt.

Lizenzierung neuer kostenpflichtiger Leistungsmerkmale (“Upgrade”)

Die mit “Upgrade” oder “NEU” bezeichneten erweiterten oder neuen Leistungsmerkmale DIESER Vorabversion sind ab Leistungsstufe PRO oder höher lizenziert. Davon ausgenommen ist das Leistungsmerkmal “IFTTT”, dieses ist erst ab Featurepack MAX lizenziert.

Nutzung kostenpflichtiger Leistungsmerkmale mit Insider Versionen

Die Nutzung neuer kostenpflichtiger Leistungsmerkmale in Insider Versionen ist nur solange möglich, wie

  • ein Wartungsvertrag für Software-Upgrades für den jeweiligen Server aktiv ist und

  • ein Vertrag für Insider Versionen für den jeweiligen Server aktiv ist.

Mit Ablauf einer der beiden Verträge können neue kostenpflichtige Leistungsmerkmale nicht mehr genutzt werden, da deren Nutzung gesperrt wird. Bitte beachten Sie den Ablauf Ihrer Verträge, bevor Sie ein neues kostenpflichtiges Leistungsmerkmal in einer Insider Version nutzen.

Hinweis: Eine dauerhafte, mit dem Server verbundene Lizenz (also ohne Abhängigkeit eines aktiven Vertrages), wird für kostenpflichtige Leistungsmerkmale am Tag des Rollouts der freigegebenen Hauptversion, also mit der tatsächlichen Veröffentlichung der Firmware erzeugt. Danach ablaufende Wartungsverträge oder Produktlizenzen beeinflussen eine solche mit dem Server verbundenen Lizenz nicht mehr. Die Handhabung bei Vorab-Version ist somit unterschiedlich. Wir bitten dies zu beachten.

 

Forendiskussion

Der Diskussionsthread im Insider Club befindet sich hier: Forendiskussion Insider Club

Für Interims-Insider (öffentlicher BETA-TEST) bitte hier: Forendiskussion Interims-Insider (öffentlich)

Changelog

Bug

WD-2314 KNX Busmonitor: missing label in interface dropdown

WD-2316 Logic Subsystem: Do not send NAN values to influxdb

WD-2322 Modbus Subsystem: Does not send values out

WD-2323 Logic Subsystem: Does not execute timers

WD-2324 Modbus Subsystem: SINT C2 not working

WD-2325 KNX: ETS 6.1.1 changes for PAs breaking import

Neue Funktion

WD-2291 Instant Visu

WD-2312 Digital Inputs für TWS 3500

Verbesserung

WD-2218 KNX: Add support for ETS6 project files with password

WD-2317 MQTT/HTTP: JSON path with array on root and sending of arrays

WD-2318 MQTT: additional error messages

WD-2319 MQTT: wording fixes for trigger

WD-2320 MQTT: show trigger settings in icon / tooltip

WD-2326 KNX/Docker: Disable workaround for old single tunnel TP-UARTs with wrong flash on TWS modell 3500

Bekannte Fehler und Probleme

Ein Produkt wie der Timberwolf Server wird im Zusammenhang mit komplexen Netzwerken und Protokollen (KNX, Ethernet, 1-Wire, DMX, Modbus, MQTT, HTTP-/REST-API und künftig auch TCP/UDP, IFTTT usw.) genutzt. Die Zusammenstellung der Anlagen bei den Kunden ist jeweils stark unterschiedlich, kein Kunde nutzt die selbe Konstellation. Alleine die Vielzahl der anschließbaren Komponenten geht in die zehntausende, die möglichen Einstellungen und Konfigurationen sind unzählig. Entsprechend kann nicht jedes Szenario getestet werden und mit jedem Update des Timberwolf Servers und / oder dieser anderen Komponenten und deren Konfigurationen können potentiell auch Inkompatibilitäten entstehen.

Wir werten die Rückmeldungen unserer Kunden diesbezüglich sorgfältig aus und werden im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen bei Kompatibilitätsprobleme Abhilfe zu schaffen bzw. darauf hinzuweisen.

Folgend eine Liste der derzeit bekannten Fehler und möglichen Probleme (wird laufend angepasst):

Reboot zwischen mehrstufigen Updates kann zu nicht-bootbarem Server führen

Bitte führen Sie immer ALLE JEWEILS ANGEBOTENEN AKTUALISIERUNGEN aus, BEVOR Sie einen Reboot ausführen.

Hinweis: Insbesondere bei Timberwolf Servern der Modellreihe 3500 kann ein Reboot zwischen zwei Update-Schritten zu einem nicht mehr bootbaren System führen. Dies hängt mit der besonderen Konstellation zusammen, die bei diesem Modell beim Laden des Kernels besteht. Durch eine erste Update-Stufe kann zwar der Kernel ausgetauscht werden, jedoch die von diesem neuen Kernel zu ladenden Treiber würden unter Umständen erst mit der nachfolgenden Update-Stufe aktualisiert. Im Falle eines direkten Reboots nach Installation nur des Kernels, würde dieser die dazu kompatiblen neuen Treiber nicht laden können (da noch nicht aktualisiert) und deshalb würde der Server im Boot-Prozess hängen bleiben.

Empfehlung: Bitte installieren Sie immer ALLE jeweils angebotenen Updates, BEVOR Sie den Server neu starten. Hierzu betätigen Sie nach einer ausgeführten Aktualisierung jeweils erneut die Schaltfläche “Updates suchen” und installieren die angebotenen Updates. Dies wiederholen Sie solange, bis keine Aktualisierungen mehr angeboten werden.
Ignorieren Sie zudem ggfls. Hinweise der Systemaktualisierung, die einen Reboot empfehlen (diese Empfehlung gilt eigentlich in der Weise, dass zunächst ALLE angebotenen Updates über alle Stufen hinweg ausgeführt werden, könnte aber - je nach Stand des Update Managers selbst - missverstanden werden). Diese Anzeige zum Reboot wird mit IP4 verbessert, dies wird jedoch erst bei der Installation nachfolgender Updates sichtbar werden.

Standard Einstellungen in EDOMI können zu vollgeschriebener SSD führen

Überarbeiten Sie die Backup-Einstellungen von EDOMI direkt nach der Installation

Hinweis: EDOMI - das gilt auch für die per APP-Manager installierte Version - verfügt über umfassende Backup- und Datenaufzeichnungseigenschaften.

Die diesbezüglichen Standard-Einstellungen von EDOMI können dazu führen, dass der gesamte freie Speicherplatz des Massenspeichers SSD des TWS aufgebraucht wird. Bitte ändern Sie daher nach der Installation von EDOMI, insbesondere auf Timberwolf Servern mit nur wenigen GB freiem Speicherplatz, unbedingt diese Einstellungen für Backup- und Datenaufzeichnung.

Empfehlung:

  • Schalten Sie das Logging der KNX Telegramme ab, weil dies führt bereits der Timberwolf Server aus (mit sehr guter verlustfreier Kompression)

  • Reduzieren Sie den Backup Umfang und stellen Sie diesen so ein, dass nur noch ein oder zwei Instanzen der EDOMI Datensicherung vorgehalten werden.

Hinweis: Bei Installation von EDOMI mit dem APP-Manager wird die EDOMI Datensicherung auch vom Timberwolf Server Backup gesichert. Bitte beschaffen Sie, insbesondere bei Nutzung eines TWS 3500, unbedingt den separat erhältlichen ElabNET Backup USB Stick, damit die TWS Datensicherung NICHT auf der selben SSD erfolgt auf der sich auch das Hauptsystem befindet (bitte beachten Sie, dass andere USB Sticks nicht funktionieren)

Fehler im Logik-Manager

Die beiden Logik-Module “Statistik” bzw. “Binärstatistik” können nicht neu angelegt werden.

Workaround: Timberwolf Server Technik Forum

Fehler und Limitationen im der Timberwolf VISU (Beta)

Die Timberwolf VISU wurde mit der IP5 zum ersten Mal als Insider Version bereitgestellt. Die Bereitstellung erfolgte trotz bekannter Fehler und Limitationen auf den ausdrücklichen Wunsch der Kunden nach Nutzung während der Weihnachtszeit 2023.

Eine Liste aller Funktionen, Limitationen und bekannter Fehler lesen Sie hier:

2019 - 2023 by Elaborated Networks GmbH / Impressum / Datenschutzerklärung