4.0 - Insider Preview 3

Diese Firmware wurde veröffentlicht am 22. Dezember 2022

Inhaltsverzeichnis

Verbesserungen / Neue Leistungsmerkmale

Die Insider Preview 3 bietet folgende Verbesserungen:

  • Neu! Protokollunterstützung IFTTT - Einfach 800+ Hersteller und Services anbinden

  • Neu! Neuer Logikbaustein für zyklisches Senden von Text

  • UPGRADE Verbesserte Darstellungen im Logik Editor

  • UPGRADE Anzeige 1-Wire Gerätebezeichnungen im Verknüpfungsassistent

  • UPGRADE Anzeige Symbole für Edit der Konfiguration HTTP-/REST-API

  • FIXVertauschte Bezeichnungen für Shelly Dekodierer korrigiert

Neu! Protokollunterstützung IFTTT

IFTTT ist ein Dienstanbieter für die Verknüpfung von Webanwendungen und Services der Hersteller von Cloud-basierten Geräten und Systemen. Die Abkürzung IFTTT steht für „If This Then That“, was der grundsätzlichen Funktionsweise entspricht.

  • 800+ Services - Ein Protokoll: Die Besonderheit von IFTTT ist, dass 800+ Dienste und Hersteller über einen Service gebündelt werden. Darüber hinaus stehen Geolocation Services, Zeitschaltuhren, Wettervorhersagen usw. zur Verfügung.

  • IFTTT Services sind beliebig verknüpfbar: Alle von den jeweiligen Diensten / Herstellern bereitgestellten Funktionen sind untereinander – über einfache Logiken und Filter – verknüpfbar. Die Timberwolf Cloud ist ebenfalls ein Dienst bei IFTTT und darüber können Timberwolf Server mit allen ihren Objekten eingebunden werden.

  • Auch beliebig mit Timberwolf Subsystemen verknüpfbar: Die sich daraus ergebenden Möglichkeiten sind umfassend. Die IFTTT Implementierung im Timberwolf Servers stellt ein eigenes Subsystem dar. Alle Objekte aller anderen Subsysteme des Timberwolf Servers, z.B. KNX, 1-Wire, MQTT, Logik, DMX, http/REST-API, Modbus usw. können über das IFTTT Subsystem mit allen Datenpunkten von IFTTT verknüpft werden, in beiden Richtungen, mit allen Services und allen Geräten der dort angeschlossenen Hersteller.

  • Warum dieses Protokoll: Fast alle modernen elektronischen Geräte können oder müssen über eine APP gesteuert werden, zumal dies ein kostensparendes technisches Design ermöglicht. Um die von den Kunden gewünschten Komfortmerkmale zu ermöglichen, sind solche Geräte und / oder deren APPs mit dem Cloud-System des Herstellers verbunden.

  • Manche Hersteller erlauben zwar den direkten API-Zugang zu Ihren Cloudsystemen, oftmals ist der Zugriff jedoch aufwändig und von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich realisiert, insbesondere hinsichtlich der Datenstruktur, den Abfragemethoden, wegen der Authentifizierung, Token usw. Zudem ändern sich diese APIs auch noch häufig wegen funktionaler Upgrades und wegen neuen Produkten. Es ist unmöglich das alles in einem solchen Umfang selbst zu implementieren und aktuell zu halten.

  • IFTTT bündelt alle angeschlossenen Hersteller und Dienste gegenüber dem Timberwolf Server über die gleiche API. Damit gibt es ein System für Trigger, Aktionen, Zeitserien, Datenpunkttypen. Die dadurch erreichte Kompatibilität erlaubt das einfache verknüpfen untereinander und die einfache Nutzung so vieler verschiedener Herstellersysteme mit einem Protokoll.

Mit der Installation der neuen Firmware wird Ihr Server noch NICHT mit IFTTT verbunden

Es ändert sich mit dem Update zunächst nichts, außer dass der Timberwolf Server die Fähigkeit erhält, dass der Nutzer die Protokollunterstützung für IFTTT nun manuell zuschalten kann.

  • Der Timberwolf Server funktioniert weiterhin völlig autark ohne Verbindung zum Internet. Daran ändert sich nichts durch die Unterstützung von IFTTT und dies ist auch nicht geplant.

  • Leider entwickeln viele Hersteller ihre Geräte so, dass diese nur über eine App - und damit i.d.R. nur über deren Cloud Systeme - bedienbar sind. Damit diese Geräte für Sie im Smarthome über Ihre Visu, über Ihren Timberwolf Server erreichbar sind, haben wir nun diese zuschaltbare Unterstützung für das IFTTT Protokoll und den angeschlossenen Hersteller-Plattformen implementiert.

  • Diese Unterstützung für IFTTT ist mit Installation des Upgrades komplett deaktiviert.
    Es müssen zunächst fünf Schalter / Einrichtungsschritte durchlaufen werden, die Sie jeweils einzeln und hintereinander betätigen müssen, bevor Sie anschließend jeweils EINZELN freigegebene Objekte für IFTTT verfügbar machen können.

  • Der Datenaustausch mit IFTTT beschränkt sich auf die von Ihnen anzulegenden “freigegebenen Cloud Objekte” und wird indirekt über die Timberwolf Cloud geführt. Indirekt bedeutet, dass der Timberwolf Server bei Wertaktualisierung der freigegebenen Cloud Objekte diese einzeln zur Timberwolf Cloud sendet. Die Timberwolf Cloud cached diese Änderung. Danach wird ein separates Funktionsmodul in der Timberwolf Cloud aktiv und sendet aus dem dortigen Cache nun diese Wertaktualisierung zu IFTTT. Der umgekehrte Weg läuft ebenfalls indirekt über die Timberwolf Cloud. Die jeweiligen Kanäle sind individuell und unterschiedlich verschlüsselt.

  • Es gibt damit, auch nach Aktivierung der grundsätzlichen Protokollunterstützung, KEINE direkte Verbindung zwischen IFTTT und Ihrem Timberwolf Server. Keinesfalls kennt IFTTT ihre sonstigen Objekte und Daten und auch keine IP-Adressen. Es gibt dafür auch keinen technischen Weg. Unser Protokoll für die Verbindung zur Timberwolf Cloud kann nur die Werte freigegebener Objekte übermitteln. Sämtliche Software auf dem Timberwolf Server und in der Timberwolf Cloud ist von uns entwickelt, es gibt keinen übernommenen Code von Dritten (in dem sich womöglich etwas für uns unbekanntes verstecken könnte).

  • IFTTT kennt keine Zugangsdaten zur Timberwolf Cloud (“Elab ID”) und auch nicht die Zugangsdaten zu den angeschlossenen anderen Cloud Systemen.
    Von der Vorgehensweise her verlinken Sie zwar alle Verbindungen von IFTTT aus zu zu den jeweiligen Clouds und geben im Rahmen des Prozesses auch die Konten / Passwörter zu den Hersteller-Clouds ein, jedoch erfolgt diese Eingabe technisch NICHT auf den Systemen von IFTTT, sondern das jeweilige erscheinende Browserfenster wird von den Systemen der jeweiligen Hersteller ausgeliefert.
    Wenn Sie also von IFTTT aus - beim erstmaligen Verbinden mit dem Timberwolf Service - aufgefordert werden, die Elab ID nebst Passwort einzugeben, dann erhalten Sie ein Formular, dass von unseren Systemen bereitgestellt wird. Das Passwort geben Sie also auf unseren Systemen ein. Das gleiche gilt für die Verbindungen zu anderen Cloud Systemen von IFTTT aus. IFTTT erhält von den Cloud-Systemen lediglich einen komplexen Token (“KEY”), der anschließend für die Verbindung von IFTTT verwendet wird. Dieses Authentifizierungssystem wird als OAUTH 2.0 bezeichnet.

  • Sie haben stets einen großen “Hauptschalter” in den Datenschutzeinstellungen zur Verfügung.
    Darüber können Sie diese indirekte Verbindung für diese freigegebenen Hauptobjekte mit einem Klick kappen. Selbst dann, wenn Sie hunderte Objekte eingerichtet haben sollten. Wenn Ihnen irgendwas nicht passt, Sie haben einen Hauptschalter und damit die absolute Kontrolle.

  • Kurz: Es ist Ihr Server. SIE alleine haben jederzeit die Kontrolle darüber, welches Bit mit IFTTT indirekt ausgetauscht wird.

  • Damit können Sie Ihren Rasenmäherroboter usw. ohne Bedenken über IFTTT anbinden.


Einfache Einrichtung mit interaktiver Checkliste …

… und Offline-Hilfesystem

 

Mit Übersicht aller freigegebenen Cloud Objekte und deren Verknüpfung mit IFTTT Applets

 

IFTTT bietet viele neue Möglichkeiten

Alle über IFTTT angebunden Produkte und Services lassen sich besonders einfach - und praktisch immer auf die gleiche Weise - anbinden. Die Benutzeroberfläche von IFTTT ist sehr einfach. Im Timberwolf Server müssen Sie nur die “freigegebenen IFTTT Cloud Objekte” einrichten, was besonders einfach aus dem Verknüpfungsassistenten vorgenommen werden kann (lediglich Namen eingeben).

Folgend einige Beispiele und Anregungen der mit IFTTT verbundenen Möglichkeiten:

Neu! Sprachassistenten

Neu! Mobiltelefone, Tabletts & Wearables (Tragbare Endgeräte)

  • iOS (Apple iPhone): Unter iOS stehen eine Reihe Möglichkeiten zur Verfügung:

    • IFTTT APP: Für IFTTT steht im Playstore eine eigene APP zur Verfügung, diese ist für alle untenstehenden Nutzungsszenarien erforderlich. In dieser APP ist auch eine Watch App enthalten, die sich automatisch auf einer mit dem Smartphone assoziierten Apple Watch aktiviert und für Buttons genutzt werden kann. Info: https://apps.apple.com/de/app/ifttt-automatisierung/id660944635?platform=iphone

    • Apple Shortcuts: Unter iOS können “Kurzbefehle” über die gleichnamige App von Apple eingerichtet und verwaltet werden. Damit ist auch eine Darstellung von Buttons usw. über Widgets möglich, d.h. damit lässt sich eine kleine Visu-Bedienzentrale aufbauen. In Verbindung mit der IFTTT App können diese Shortcuts an IFTTT weitergeben werden und können im Timberwolf Server Aktionen auslösen. Info:

    • Apple Siri: iOS Shortcuts (Kurzbefehle) können über Siri angesteuert und als Trigger für Applets genutzt werden um Aktionen auf dem Timberwolf Server auszulösen. Info:

    • Button Widgets: Die IFTTT APP kann Buttons anlegen, die mit dem Button Widget auf der Oberfläche des Telefons angezeigt werden können. Damit können im Timberwolf Server beliebige Aktionen ausgelöst werden.

    • Geofencing: Die IFTTT APP unterstützt das Auslesen der Geolocation des Smartphones. Damit kann ein örtlich begrenzter Bereich festgelegt werden, dessen Betreten und / oder Verlassen ein IFTTT Applet triggert. Damit können im Timberwolf Server beliebige Aktionen ausgelöst werden. Info:

    • Erinnerung / Reminder: iOS Erinnerungen können bei jedem Eintrage eine Applets auf IFTTT triggern. Umgekehrt kann auch eine iOS Erinnerung angelegt werden. Z.B wenn die Füllstandsonde im Öltank die Unterschreitung eines vorgegebenen Wertes anzeigt, kann der Timberwolf Server damit eine Erinnerung zum Nachfüllen anlegen. Info:

  • Apple Watch: Die IFTTT APP erlaubt das Anlegen von Buttons, die mit dem Button Widget auf der Oberfläche des Telefons als auch einer damit verbundenen Apple Watch angezeigt und benutzt werden können. Damit können im Timberwolf Server beliebige Aktionen ausgelöst werden.

  • Android: Unter Android stehen eine Reihe Möglichkeiten zur Verfügung:

    • IFTTT APP: Für IFTTT steht im Google Playstore eine eigene APP zur Verfügung, diese ist für alle untenstehenden Nutzungsszenarien erforderlich. Info:

    • Button Widgets: Die IFTTT APP kann Buttons anlegen, die mit dem Button Widget auf der Oberfläche des Telefons angezeigt werden können. Damit können im Timberwolf Server beliebige Aktionen ausgelöst werden.

    • Geofencing: Die IFTTT APP unterstützt das Auslesen der Geolocation des Smartphones. Damit kann ein Bereich (Geofence) festgelegt werden, dessen Betreten und / oder Verlassen ein IFTTT Applet triggert. Damit können im Timberwolf Server beliebige Aktionen ausgelöst werden. Info:

  • Fitbit: Die Armbänder von Fitbit bieten eine große Fülle an Triggern und Queries für IFTTT: Kalorien, Aktivminuten, Erreichte und nicht erreichte Ziele, Entfernungen, Stockwerke, Schlafzeit erreicht oder nicht erreicht usw.. Damit kann der Timberwolf Server dann den Fernseher abdrehen und auf Alexa durchsagen, dass man erstmal dreitausend Schritte mehr absolvieren soll. Es liegt nur an Ihnen.

Neu! Sensoren & Aktoren

  • NETATMO: Die Sensoren, Wetterstationen, Thermostaten und Sicherheitskameras von Netatmo sind einfach via IFTTT an den Timberwolf Server anbindbar.

  • Xiaomi / Aquara: Der Hersteller Xiaomi bietet mit der Produktlinie Aquara sehr günstige Sensoren, Schalter, Vorhangmotore und Sicherheitskameras an, die - über den Zigbee HUB von Aquara (der selbst als optischer und akustischer Alarmgeber genutzt werden kann) - an IFTTT angebunden sind und damit einfach in den Timberwolf Server eingebunden werden kann.

  • Shelly: Die Sensoren und Aktoren von Shelly können sich über WLAN mit der Shelly Cloud verbinden und sind via IFTTT an den Timberwolf Server anbindbar.
    Hinweis: Alternativ sind alle Shelly Produkte auch WLAN-lokal direkt am Timberwolf Server via MQTT anbindbar

  • SONOFF: Die Produkte der Marke SONOFF (unter anderem bekannt für sehr günstige Glas-Displays und RGB Dimmer) sind an das Smarthome-System von eWeLink (einem der größten Smarthomesysteme der Welt) angebunden. Da eWeLink mit IFTTT verbunden ist, werden über diese Verbindung auch die Geräte von SONOFF für die Anbindung an den Timberwolf Server nutzbar. Info mit Liste der kompatiblen Geräte und Auflistung der Trigger und Aktionen:

Neu! Gesundheitstracker

Neu! Pflanzenpflege

  • FYTA Beam: Der Pflanzensensor FYTA Beam aus Berlin unterstützt beim Gießen (Messung Bodenfeuchte), der Standortoptimierung (Analyse der Tageslichtmenge und der Temperatur), misst den Bodensalzgehalt und meldet den Gesundheitsstatus. Die Messungen erfolgen einmal pro Minute. In den Paketangeboten ist auch ein PH-Set zur Prüfung der Erde enthalten. Die App kennt 1700 verschiedene Pflanzen und erlaubt eine langfristige Überwachung. Die Sensoren senden zwar per Bluetooth, es ist jedoch ein sehr kleines WLAN-Gateway verfügbar, womit die Cloud des Anbieters erreichbar wird für weitere Funktionen. Damit ist dieser smarte Gesundheitstracker für Pflanzen nun auch per IFTTT erreichbar, damit kann der Timberwolf Server Aktionen entsprechend dem Befinden der Pflanze auslösen, z.B. Beschattung, Pflanzenlicht, Bewässerung, Beheizung, Lüftung. Damit hat nun jeder einen grünen Daumen.

Neu! Haushaltsgeräte

Neu! Beleuchtung & Smarte Steckdosen

  • Nanoleaf: Der Hersteller Nanoleaf bietet selbst leuchtende Struktruelemente zum Aufkleben auf Wand- und Deckenflächen in verschiedenen Geometrien (Hexagon, Dreieck, Kreis, Viereck, Linie) die zu großen Strukturen verbunden werden können und in allen RGB Farben angesteuert werden können. Nanoleaf bietet sehr viel Schnitstellen, unter anderem IFTTT. Hierüber kann der Timberwolf Server einfach Szenen abrufen, die Helligkeit ändern und einzelnen Elementen Farben zuweisen. Info: https://nanoleaf.me/de-DE/integration-hub/ifttt/

  • Philips Hue: Die Produktreihe Philips Hue von Signify bietet viele Schnittstellen und unter anderem auch IFTTT. Hierüber können Farbeffekte abgerufen, Szenen in Räumen angefordert, Helligkeit verändert, Blinksequenzen gestartet (z.B. wenn es klingelt) und Farben eingestellt werden. Info:

  • Tuya / Smartlife: Über Smartlife via IFTTT sind die untenstehenden Produkte an den Timberwolf Server anschließbar. Info von Tuya: https://support.tuya.com/en/help/_detail/K9t5tqp8132gg

    • Zwischensteckdosen (einsteckbar): von Gosund, Koogeek, Luminea, TECKIN, Woox und SIRO

    • Unterputz-Steckdosen (Einbau): von Maxcio, TEEKAR, SIRO

    • Leuchtmittel: Gosund, Koogeek, Luminea, KNMY, Maxcio, TECKIN, Woox, SIRO, InLine

    • Komplette Liste (wird laufend aktualisiert):

Neu! Klangwelten

  • Sonos: Die IFTTT Verbindung von Sonos erlaubt viele Actions, wie die Anwahl eines Streams durch Übergabe der URL, die Kontrolle der Lautstärke, Mute, Pause, Skip auf vorheriges oder nächstes Musikstück und Abspielen eines Favoriten. Info:

  • Spotify: Der Musikdienst Spotify erlaubt eine Steuerung der Streams über IFTTT. Neben sehr vielen Triggern für das verfolgen oder Speichern neuer Shows, Episoden, Tracks, Alben oder Playlists, können mit Queries umfangreiche Abfragen vorgenommen werden (Listen von Shows, Playlisten, Details zu Album und Tracks vorgenommen werden. Gesteuert werden kann dann über Actions entsprechend umfangreich der zu spielende Track, die Playlisten, veränderung an Playlisten, die Queue usw.. Info:

Neu! Staubsauger Roboter

  • neato: Alle Roboter der Neato Connected Reihe können mit IFTTT verbunden werden. Unterstützt werden derzeit nur Actions wie Start, Stop, Pause, Resume Cleaning und Docken. Info:

  • iRobot: Die Integration der Reinigungsroboter von iRobot ist sehr viel umfassender als die von neato. Es stehen Trigger für die verschiedenen Systemzustände, Queries für historische Auflistungen und Info über den nächsten Reinigungsjob sowie Actions Start, Stop, Pause, Resume Cleaning (und Moppen bei Combo Modellen) und Docken sowie raumweise Reinigungen und das Lokalisieren. Info:

Neu! Smart Garden

  • Husqvarna: Für die Mähroboter von Husqvarna stehen neun Trigger für verschiedene Stati, Queries für historische Auflistungen und neun Actions für das Starten, Stoppen, Resume, Park sowie für das Aktivieren und Deaktivieren von “Stay Out Zones” (Roboter neuerer Generation mit AIM Map). Weitere Info:

  • AL-KO Smart Garden: Der Robolinho® Mähroboter von AL-KO kann über IFTTT in den Timberwolf Server eingebunden werden. Info: https://alko-garden.de/smart-gardening-mit-alko/

Neu! Türstationen, Türöffnung & Sicherheitskameras

  • Doorbird: Die Türstationen von Doorbird können über den Webhook-Service von IFTTT eingebunden werden. Info: https://www.doorbird.com/downloads/connect/cnt_ifttt_de.pdf

  • NUKI: Über Nuki Web (muss zunächst aktiviert werden) können NUKI Smart Locks mit IFTTT verbunden werden. Es stehen umfangreiche Trigger für Batteriestand, Tür- und Schloss-Stati, Queries für historische Daten sowie Actions wie das Öffnen und Schließen der Türe in verschiedenen Varianten. Info:

  • blink: Für blink Produkte sind einfache Funktionen über IFTTT verfügbar, wie Trigger für Bewegungserkennung, eine Query für historische Daten und zwei Actions für das Scharf / Unscharf der blink Überwachungsanlage. Infos:

  • ring: Für Produkte von ring sind einfache Funktionen über IFTTT verfügbar, wie Trigger für Bewegungserkennung und Klingelbetätigung und zwei Queries für historische Daten. Infos:

  • Arlo: Die Kameras können über IFTTT angesprochen und Alarme empfangen werden, die Steuerung und Ereignisse sind über IFTTT mit dem Timberwolf Server koppelbar.

  • INSTAR: Die Sicherheitskameras von INSTAR können über den Webhook-Service von IFTTT eingebunden werden. Info:

Neu! Heizkörper Thermostate

  • tado°: Die Thermostate und Sensoren von tado° können mit IFTTT verbunden werden und bieten Trigger für Modus und Sensorwerte sowie Actions für An und Abschalten der Heizung bzw. Rückkehr zum automatischen Modus. Info:

  • Tuya / Smartlife: Über Smartlife via IFTTT sind Thermostate folgender Hersteller einbindbar: KK-Moon Heizkörperthermostat, Konesky Thermostat, Moes Thermostat, Iolloi Thermostat, SIRO Heizkörperthermostat

Neu! Wandladestationen für Elektrofahrzeuge

  • Go-e: Die go-e Charger können mobil als auch stationär sowie festmontiert genutzt werden. Neben der App können diese Wallboxen auch mit IFTTT verbunden werden und sind dort mit vielen Parametern eingebunden. Neben sieben Trigger für Ladestart, Ladeende, Pause, Fehler und Statusmeldung werden 32 Queries für sämtliche denkbaren Parameter zur Verfügung gestellt sowie 16 Actions um alle denkbaren Einstellungen vorzunehmen. Infos:

Neu! Smarthome Cloud Systeme

  • Home Connect: Dies ist eine Plattform von Bosch, in der smarte Hausgeräte von Siemens, Bosch, Gaggenau, NEFF, Thermador und Constructa in einem Service gebündelt sind und für die eine APP zur Verfügung steht. Home Connect ist direkt mit IFTTT verbunden, so dass hierüber alle Home Connect kompatiblen Geräte mit dem Timberwolf Server verbunden werden können. Info: https://www.home-connect.com/de/de/funktioniert-mit/gerate-und-services/ifttt
    Hinweis: Bitte nicht Verwechseln mit Home Connect Plus. Letzteres ist eine Plattform und App eines (anderen) StartUps des Bosch Konzerns für die Integration von IoT Geräten, damit sich deren Hersteller nicht selbst um den Aufbau einer Cloud und die Pflege einer App kümmern müssen. Das Ziel ist es, eine Universalfernbedienung für das smarte Haus zu werden. Die Home Connect Produkte sind ebenfalls in der neuen Plattform enthalten. Eine Verbindung von Home Connect Plus mit IFTTT ist derzeit nicht bekannt.

  • Google Assistent: Durch die Verbindung zwischen Google Assistent und IFTTT kann eine Szene ausgelöst werden. Die Phrase ist dann “OK Google, activate [Szenenbezeichnung]”. Damit wird der entsprechende Trigger ausgelöst der dann über den Timberwolf Server etwas auslösen kann. Infos:

  • SmartThings: Wird noch ergänzt

  • Tuya / Smartlife: Tausende Hersteller von Leuchten und Leuchtmitteln, Steckdosen, Sensoren, Kameras nutzen das Tuya Smarthome System, das als das größte Smarthome System der Welt gilt. Damit sind teils äußerst günstige Sensoren erhältlich. Einer der großen deutschen Hersteller im Tuya System ist SIRO mit einer sehr breiten Produktpalette. Alle Tuya kompatiblen Produkte sind im Smartlife System zusammengefasst, das wiederum mit IFTTT verbunden ist, so dass diese mit wenigen Klicks in den Timberwolf Server eingebunden werden können.

  • eWeLink: Die Smarthome Plattform eWeLink wird insbesondere von asiatischen Produkten benutzt und ist mit IFTTT verbunden. Produkte sind Sensoren, Schalter, Lichtstripes, Vorhangmotore usw. In Deutschland bekanntester Hersteller von Produkten, die über eWeLink kommunizieren sind SONOFF Produkte, insbesondere die SONOFF Panele (sofern nicht mit Tasmota geflashed). Über IFTTT können solche Produkte mit dem Timberwolf Server verbunden werden. Info:

  • ELESION / Luminea: Wird noch ergänzt

Neu! Sonstige Dienste / DIY

  • Webhooks: IFTTT bietet Webhooks an, darüber lassen sich alle Produkte / Dienste einbinden, welche HTTP-Anfragen stellen oder annehmen können (beide Richtungen). Damit lassen sich Webhooks als Trigger oder als Action in Applets nutzen. Zum Beispiel kann damit eine Doorbird Türstation per Webhooks mit IFTTT verbunden werden (unter Doorbird beschrieben). Weitere Info:

Neu! Router & NAS

  • ASUS: Ausgesuchte Router von ASUS können mit IFTTT verbunden werden. Die Verbindung von Geräten mit dem Router (z.B. für Nachhausekommen- / Anwesenheitserkennung), und 10 Actions für das Einschalten von Gast-Netzwerken, WLANs und Wake-On-LAN. Info: , unterstützte Routermodelle:

Neu! Wetterdienste

  • Weather Underground: Wird noch ergänzt

Neu! Benachrichtigungen und soziale Netzwerke

  • Telegram: Wird noch ergänzt

  • WhatsApp: Wird noch ergänzt

  • Instagram: Wird noch ergänzt

  • Twitter: Wird noch ergänzt

  • Facebook: Wird noch ergänzt

  • 750+ weitere: Wird noch ergänzt

Funktionsmodul Logik

Neu! Neuer Logikbausteine für zyklisches Senden von Texten (bis 2048 Bytes)

  • Dieses Modul besteht aus einem Puffer mit zyklischem Timer-Trigger

  • Der Puffer kann Zeichenketten bis 2048 Bytes aufnehmen. Damit eignet er sich für die Speicherung von API-Schlüssel und Token, die z.B. für HTTP-/REST-API genutzt werden können

 

Update Neue Funktion für Boolesche Ausgänge: Mapping zu Text (Strings)

  • Alle Logik-Module mit Booleschen Ausgängen haben mit dieser IP3 eine neue Ausgangsfunktion erhalten, die ein Mapping zu Text ermöglicht

  • Damit können zwei Strings hinterlegt werden für das Mapping der Wahrheitswerte “TRUE” und “FALSE” zu Texten

  • Die Ausgänge der Logikzellen werden bei Nutzung dieser Ausgangsfunktion zum Typ String verändert

  • Solche Strings können vor allem in Verbindung mit Geräten genutzt werden, die per MQTT angebunden sind, sowie zur Ausgabe von Texten auf Displays und in Nachrichten

  • Bitte beachten Sie auch die vielen neuen String-Funktion die mit IP2 bereitgestellt wurden

 

Funktionsmodul Verknüpfungsassistent

Update Darstellung 1-Wire Gerätebezeichnung im Verknüpfungsassistent

Für eine bessere Suche und Auswahl, wird nun auch die Bezeichnung von 1-Wire Geräten im Verknüpfungsassistenten angezeigt. Diese kann auch für die Suche genutzt werden.

 

Funktionsmodul HTTP-/REST-API

Update Anzeige Symbole für Edit der Konfiguration HTTP-/REST-API

Verbesserte Anzeige für editierbare Konfigurationseinstellungen im Ressourcen Manager


Betätigung der Schaltflächen führt nun zum Aufruf des entsprechenden Assistenten um die Konfiguration während des Betriebes zu ändern:

 

Voraussetzungen / Kompatibilität

  • Installierbar auf allen Versionen und Modellen des Timberwolf Servers

  • Dieses Update kann von jeder vorangehenden Version aus installiert werden

  • Notwendige Feature Packs: PRO, MAX, ULTRA (je nach Leistungsmerkmal)

  • Diese Insider Preview ist wegen des höheren Supportaufwands ausschließlich für Mitglieder des Timberwolf Insider Club lizenziert (buchbar in der Web-APP). Bitte lesen Sie hierzu unten unter “Verfügbarkeit & Lizenzierung”

Installation

Mehrstufiges Update! Es sind u.U. mehrere Aktualisierungsschritte auszuführen.

Mit diesem Update werden Ihrem Timberwolf Server, je nach dem von welcher vorherigen Version aus Sie dieses installieren, auch Anpassungen für das Timberwolf Server Basissystem angeboten. Damit kann dies ein mehrstufiges Update sein.

Führen Sie unbedingt alle jeweils angebotenen Aktualisierungen direkt hintereinander aus und booten Sie KEINESFALLS zwischen den Update Schritten.

Erklärung: Anpassungen für das Timberwolf Grundsystem betreffen auch den Update-Prozess selbst und müssen daher zuerst aktualisiert und aktiviert werden. Deshalb wird in solchen Fällen die Aktualisierung der Firmware in mehreren Schritten ausgeführt.

Vorgehensweise: Das bedeutet, dass Sie zunächst nur eine oder wenige Komponenten aktualisieren und nach deren Installation erneut die Schaltfläche “nach Updates suchen” betätigen und die dann angebotenen Aktualisierungen ausführen. Dies wiederholen Sie solange, bis keine Aktualisierungen mehr angeboten werden.

Empfehlung: Bitte führen Sie stets - auch ohne angezeigten Hinweis - alle angebotenen Aktualisierungen hintereinander vollständig aus. Je nach Update werden nach der Aktualisierung zudem Änderungen an der Datenbankstruktur vorgenommen und dabei Daten konvertiert. Bitte starten Sie den Timberwolf Server deshalb grundsätzlich erst nach Abschluss aller angebotenen Aktualisierungen und einer Wartezeit von 15 Minuten neu.

Hinweis Beachten Sie auch die am Ende der Seite beschriebenen bekannten Fehler und Probleme

Anleitung Bitte beachten Sie diese Anleitung:

Verfügbarkeit & Lizenzierung

  • Ursprüngliche Bereitstellung: Diese Version war erstmals verfügbar ab dem 22. Dezember 2022 über die Systemaktualisierung

  • Diese IP3 wurde ersetzt durch nachfolgende Versionen:

  • Diese IP3 ersetzt die vormaligen Versionen:

    • vom 16. Dezember 2022

    • vom 17. November 2022

Wichtig Die Systemaktualisierung bietet Ihnen zum Installationszeitpunkt immer nur die jeweils aktuelle Version der Firmware zur Installation an. Bitte lesen Sie daher - insbesondere wenn damit ein oder mehrere vorherige Versionen durch die Aktualisierung übersprungen werden würden - zunächst ALLE Versionsinformationen der mit diesem Update inkludierten vormaligen Ausgaben durch, da die dort enthaltenen Erweiterungen und Veränderungen in der aktuell angebotenen Firmware Version zwar mit enthalten sind, jedoch in der jeweiligen Versionsinformation dazu nicht erneut aufgelistet sind.

bitte beachten Diese Insider Version ist nur für Mitglieder des Insider Clubs lizenziert.
Installieren Sie KEINE Insider Versionen, wenn Sie KEINE Mitgliedschaft im Insider Club angeschlossen haben. Der Grund hierfür ist, dass für Vorab-Versionen deutlich höhere Betreuungs- und Supportaufwände anfallen, die weder im Kaufpreis des Servers noch in den Lizenzen für Hauptversionen eingerechnet sind.

Hinweis: Die Installation einer Insider Version kann - je nach Konfiguration - trotzdem möglich sein, da aus Sicherheitsgründen die Funktion der Update-Schaltfläche nicht verändert wurde. Die Installierbarkeit einer Insider Version selbst ist kein Kennzeichen dafür, dass Sie den Bezug dieser Software lizenziert haben. Wir appellieren an Ihre Ehrlichkeit. Jeder Abruf von Software aus den ElabNET Bibliotheken durch Timberwolf Server wird aufgezeichnet.

Lizenz für Updates: Dies Firmware enthält mit “Update” oder “FIX” gekennzeichnete wichtige Verbesserungen der Stabilität und Produkteigenschaften. Diese werden - bei technischer Eignung und Stabilität - mit der nächsten Hauptversion allen Timberwolf Servern mit Zugang zu freien Updates ohne Kosten (ohne Software-Upgrade Vertrag) zur Verfügung gestellt.

Lizenz neuer Leistungsmerkmale: Die mit “Upgrade” oder “NEU” bezeichneten erweiterten oder neuen Leistungsmerkmale DIESER Vorabversion sind ab Leistungsstufe PRO oder höher lizenziert. Davon ausgenommen ist das neue Leistungsmerkmal “IFTTT”, dieses ist erst ab Featurepack MAX lizenziert.

Forendiskussion

Der Diskussionsthread im Insider Club befindet sich hier:

Changelog

Bug

  • WD-2284 Logic Engine: Fix string dr mode

Neue Funktion

  • WD-1963 IFTTT Integration

Sub-Task

  • WD-1968 Frontend integration for IFTTT subsystem [MAX]

Verbesserung

  • WD-2243 Logic Editor: some improvments

  • WD-2281 Logik Editor: Can not add inital value if input is string

  • WD-2282 Show 1-Wire device description in DOS

  • WD-2285 Licenses: show message for unpaid Insider features

  • WD-2286 Backend: Change wording for service startup in notifications

Bekannte Fehler und Probleme

Ein Produkt wie der Timberwolf Server wird im Zusammenhang mit komplexen Netzwerken und Protokollen (KNX, Ethernet, 1-Wire, DMX, Modbus, MQTT, HTTP-/REST-API und künftig auch TCP/UDP, IFTTT usw.) genutzt. Die Zusammenstellung der Anlagen bei den Kunden ist jeweils stark unterschiedlich, kein Kunde nutzt die selbe Konstellation. Alleine die Vielzahl der anschließbaren Komponenten geht in die zehntausende, die möglichen Einstellungen und Konfigurationen sind unzählig. Entsprechend kann nicht jedes Szenario getestet werden und mit jedem Update des Timberwolf Servers und / oder dieser anderen Komponenten und deren Konfigurationen können potentiell auch Inkompatibilitäten entstehen.

Wir werten die Rückmeldungen unserer Kunden diesbezüglich sorgfältig aus und werden im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen bei Kompatibilitätsprobleme Abhilfe zu schaffen bzw. darauf hinzuweisen.

Folgend eine Liste der derzeit bekannten Fehler und möglichen Probleme (wird laufend angepasst):

Reboot zwischen mehrstufigen Updates kann zu nicht-bootbarem Server führen

Bitte führen Sie immer ALLE JEWEILS ANGEBOTENEN AKTUALISIERUNGEN aus, BEVOR Sie einen Reboot ausführen.

Hinweis: Insbesondere bei Timberwolf Servern der Modellreihe 3500 kann ein Reboot zwischen zwei Update-Schritten zu einem nicht mehr bootbaren System führen. Dies hängt mit der besonderen Konstellation zusammen, die bei diesem Modell beim Laden des Kernels besteht. Durch eine erste Update-Stufe kann zwar der Kernel ausgetauscht werden, jedoch die von diesem neuen Kernel zu ladenden Treiber würden unter Umständen erst mit der nachfolgenden Update-Stufe aktualisiert. Im Falle eines direkten Reboots nach Installation nur des Kernels, würde dieser die dazu kompatiblen neuen Treiber nicht laden können (da noch nicht aktualisiert) und deshalb würde der Server im Boot-Prozess hängen bleiben.

Empfehlung: Bitte installieren Sie immer ALLE jeweils angebotenen Updates, BEVOR Sie den Server neu starten. Hierzu betätigen Sie nach einer ausgeführten Aktualisierung jeweils erneut die Schaltfläche “Updates suchen” und installieren die angebotenen Updates. Dies wiederholen Sie solange, bis keine Aktualisierungen mehr angeboten werden.
Ignorieren Sie zudem ggfls. Hinweise der Systemaktualisierung, die einen Reboot empfehlen (diese Empfehlung gilt eigentlich in der Weise, dass zunächst ALLE angebotenen Updates über alle Stufen hinweg ausgeführt werden, könnte aber - je nach Stand des Update Managers selbst - missverstanden werden). Diese Anzeige zum Reboot wird mit IP4 verbessert, dies wird jedoch erst bei der Installation nachfolgender Updates sichtbar werden.

 

2019 - 2023 by Elaborated Networks GmbH / Impressum / Datenschutzerklärung